Suche
Johanna Apps von

11 Bewertungen
4,64 Sterne

Die besten Wahl Apps für das iPhone im Vergleich

Die Bundestagswahlen 2017 stehen an und es stellt sich wieder die Frage: Wen soll ich wählen? Bei Unsicherheit zu Themen wie Politik und Parteiprogrammen können diverse Wahl Apps helfen, denn längst hat der Klassiker, der „Wahl-O-Mat“, Konkurrenz bekommen. Wir stellen euch die drei bekanntesten Apps vor und vergleichen sie miteinander.

Inhaltsverzeichnis:

Der Klassiker: Wahl-O-Mat

Der Wahl-O-Mat existiert schon seit 2002, ist aber erst seit 2011 als App verfügbar. Er ist die bekannteste Wahlhilfe und wird millionenfach genutzt. Das Prinzip ist simpel: Es werden insgesamt 38 verschiedene Thesen gezeigt, die ihr entweder mit „Stimme zu“, „Stimme nicht zu“ oder „Neutral“ beantworten müsst. Dann werden eure Antworten mit denen der Parteien verglichen. Statements, die euch besonders wichtig sind, könnt ihr doppelt zählen lassen. Für die Auswertung werden 8 Parteien ausgewählt und die Übereinstimmung mit diesen angezeigt.

Vorteile:

  • schnell und einfach zu bedienen
  • auch kleinere Parteien werden berücksichtigt
  • Thesen, die einem Selbst sehr wichtig sind können doppelt gewertet werden
  • am Ende kann man die Antworten der Parteien mit Begründung einsehen
Nachteile:

  • keine direkten Informationen zu den einzelnen Thesen
  • Übereinstimmungen können nur von 8 Parteien gleichzeitig eingesehen werden

Politik-Tinder mit „Meine erste Wahl“

„Meine erste Wahl“ ist eine der neueren Wahl-Apps und funktioniert nach dem „Tinder-Prinzip“. Das heißt, dass ihr die gestellten Fragen mit rechts wischen mit „Ja“ und links wischen mit „Nein“ beantworten könnt. Um eine Aussage zu ignorieren, wischt ihr nach oben. Die App hält umfangreiche 421 Fragen bereit, die jedoch nur die großen Parteien CDU, SPD, FDP, die Grünen, die Linken, die Piraten und die AfD abdecken. Für die einzelnen Thesen existiert zwar ein Informations-Button, der allerdings nur zu der unbekannten Suchmaschine „DuckDuckGo“ weiterleitet. Die App wertet eure Fragen sofort in Form einer Balkengrafik aus.

Vorteile:

  • einfache Bedienung dank des „Tinder-Prinzips“
  • Übereinstimmung mit den Parteien kann sofort eingesehen werden
Nachteile:

  • Die vielen Fragen sind ermüdend
  • es gibt keine richtigen Informationen zu den Thesen
  • es gibt kein richtiges Fazit, nur die sich ständig verändernde Balkengrafik, die ebenfalls unübersichtlich ist
  • kleine Parteien werden nicht berücksichtigt
  • Beeinflussung der Meinung durch Politikerfotos

Politisch informieren mit „Wahl Swiper“

Ähnlich wie „Meine erste Wahl“ funktioniert auch Wahl Swiper nach dem Vorbild von Tinder: Rechts wischen heißt „Ja“, Links wischen heißt „Nein“ und um eine Frage auszulassen tippt ihr nach unten. Die App hält 30 Fragen für insgesamt 27 Parteien bereit. Die Besonderheit bei Wahl Swiper sind die kurzen Informationsvideos, die zur jeder Karte abrufbar sind. So ist es leichter sich einen Überblick über die einzelnen Themen zu verschaffen. Nach der Auswertung habt ihr die Möglichkeit eure Ergebnisse zu speichern und später auf diese zurückzugreifen.

Vorteile:

  • einfache Bedingung dank des „Tinder-Prinzips“
  • kurze Informationsvideos zu jeder Frage
  • kleine Parteien werden auch beachtet
  • Am Ende kann man sich den Übereinstimmungsgrad mit so vielen Parteien angucken wie man möchte
  • Ergebnisse lassen sich speichern
Nachteile:

  • zu wenige Fragen

Fazit

Mit allen drei Apps bekommt ihr einen Überblick über die Standpunkte der großen und kleinen Parteien. Allerdings müsst ihr beachten, dass es sich bei keiner App um eine Wahlempfehlung handelt. Wahl Apps dienen zur Auskunft über Parteien, Wahlprogramme und Politik und können euch bestenfalls zeigen, zu welcher Partei ihr tendiert.

Der „Wahl-O-Mat“  hat den Vorteil, dass er von allen Wahl Apps die meisten Parteien abdeckt. Ein großer Nachteil hingegen sind die fehlenden Informationen zu den einzelnen Thesen. Trotzdem verschafft die App einen guten Überblick über die einzelnen Parteien und ist so eine sichere Anlaufstelle für alle, die sich vor der Bundestagswahl noch einmal informieren möchten.

Die „Meine erste Wahl“– App kommt mit ermüdenden 421 Fragen daher. Es gibt kein richtiges Fazit, nur eine sich ständig verändernde Balkengrafik. Ein weiterer Nachteil der App ist, dass sie kleine Parteien nicht berücksichtigt und insgesamt sehr unübersichtlich ist, deswegen würden wir „Meine erste Wahl“ nicht weiterempfehlen.

Mit „Wahl Swiper“ könnt ihr euch schnell und einfach einen politischen Überblick verschaffen. Ein großer Vorteil der App sind die kleinen Informations-Videos zu jeder These. „Wahl Swiper“ war aufgrund der einfachen Bedienung, der Informationsmöglichkeiten, ausreichender Fragen und der vielen abgedeckten Parteien unser Favorit.