Suche
Christoph Apps von

7 Bewertungen
4,57 Sterne

Pac-Man 256 iOS App Review – das große Fressen

Das Spielprinzip dürfte bekannt sein – In Pac-Man 256 führt ihr einen alles fressenden gelben Punkt durch ein Labyrinth, in dem es vor Gefahren nur so wimmelt. Das neue an dieser Pac-Man-Version ist, dass sich das Level – und es gibt nur eines – nach kurzer Zeit anfängt aufzulösen. Der sogenannte 256-Glitch, welcher in der Pac-Man-Originalversion erst ab eben diesem Level auftritt, beherrscht hier das gesamte Spielgeschehen. Es bricht einem also sprichwörtlich der Boden unter den Füßen bzw. der Kugel weg.

Spielprinzip: durchmampfen im Endlos-Level

Wie gesagt geht es schlicht darum den Pac-Man durch das Labyrinth zu führen und möglichst viele Pac-Dots zu sammeln. Gesteuert wird der gelbe Pillenfresser dabei per Fingerwisch nach links, recht, oben und unten, wobei letztere Richtung aufgrund der sich von unten nach oben auflösenden Welt möglichst vermieden werden sollte. Somit geht es eigentlich nur in eine Richtung, wenn man der Zahlen- und Zeichenflut des Glitch entfliehen möchte – undzwar nach oben.

Dabei stehen 15 neue Power-Ups wie Laser, Bomben und Tornados zur Verfügung, um die Geister auszuschalten, selber aufzufressen oder vorübergehend aufzuhalten. Dabei sollte man sich nach Möglichkeit nicht von den bunten Geistern fangen lassen, die recht flott in den Gängen umherhuschen. Diese entwickeln mit zunehmender Spieldauer eigene Verfolgetaktiken und bewegen sich schneller, sodass das Spiel auch ein gewisses Maß an taktischem Geschick erfordert.

Optik: 3D-Aufmachung und tolle Animationen

Neu ist auch, dass sich der Blickwinkel auf das Spiel geändert hat. Im Gegensatz zur Vogelperspektive des Originals spielt man nun von schräg oben, was im ersten Moment etwas ungewöhnlich ist, wenn man die alte Version kennt. Doch dank der schönen Retro-Optik und dem bekannten Spielprinzip gewöhnt man sich auch schnell an die neue Optik.

Das Spiel ist zwar gratis, jedoch ist man auf In-App-Käufe angewiesen, wenn man das Spiel ohne Unterbrechung zocken möchte. 2 Credits benötigt man dabei für eine Partie, wobei alle zehn Minuten ein Credit hinzukommt. Hat man alle Credits verbraucht, heißt es in der Freemium-Version dann erstmal abwarten. Zahlt man 8 Euro erhält man unendlich viele Credits und kann Pac-Man 256 ohne lästige Wartepause spielen.

Fazit:

Mit Pac-Man 256 erscheint das Kult-Spiel aus den 80ern in einem neuem Gewand. Weg von der verstaubten 2D-Optik hin zur bunten 3D-Aufmachung mit neuen Power-Ups für noch mehr Spielspass. Der nach kurzer Zeit eintretende Glitch macht das Spiel umso spannender, da man neben den Geistern nun auch dem immer näher heranrückenden Zahlen- und Zeichenwirrwarr entkommen muss. Wer das Original schon mochte und ohnehin auf Endlos-Spiele steht, wird bei Pac-Man 256 garantiert auf seine Kosten kommen.

Das sagt die Redaktion:

Christoph Kaczmarczyk: Ein großer Fan der Pac-Man-Spiele war ich zwar nie, allerdings macht das Spiel aufgrund der tollen Grafik und auch des rasanten Spielprinzips richtig Laune und bietet ein kurzweiliges Spielerlebnis. Es erfordert schon eine gute Portion Geschick gleichzeitig den Geistern und dem Glitch zu entkommen. Schade finde ich natürlich, dass man pausieren muss, sobald man die Credits aufgebraucht hat. Da ich dem Spiel noch nicht gänzlich verfallen bin, reicht mir die Gratis-Version von Pac-Man 256 jedoch allemal.
Daniel Grzondziel: Herrlich. Das Spiel macht echt Spaß und vereinigt Retro-Stil mit neuem Schwung. Ich finde es wirklich gut gelungen und für das einfache Spielprinzip auch gesund anspruchsvoll. Die Anspielung auf den „Fehler“ von damals, macht es noch interessanter und macht Pac-Man auch noch heute zu einem super Spieleklassiker. Für mich ein Muss, das Spiel mal ausprobiert zu haben!