Suche
Sven Apps von

2 Bewertungen
5,00 Sterne

AlertsPro App im Test – Unwetterwarnungen aufs iPhone bekommen

AlertsPro App im Test - Unwetterwarnungen aufs iPhone bekommenNichts ändert sich mit solcher Kontinuität und Gewissheit wie das Wetter. Und häufig wird es uns auch gefährlich. Besonders wenn Herbststürme, Glatteis oder Starkregen toben, sollten Menschen besser nicht draußen sein oder mit dem Auto große Ausfahrten planen. Vom Anbieter MeteoGroup in Zusammenarbeit mit unwetterzentrale.de gibt es eine nützliche App, die offizielle Unwetterwarnungen aufs iPhone bringt – AlertsPro.

Stürme und Glatteis – Warnung per Push

Stürme und Glatteis - Warnung per Push

Die Karten – großes Plus von AlertsPro

Installiert man sich die App aufs iPhone, dann kann man sich Warnungen direkt auf das Telefon holen. Dazu wählt man in einer übersichtlichen Maske die Orte aus, die für Benachrichtigungen in Frage kommen. Hat man alles erledigt, dann warnt einen die Anwendung vor markantem Wetter und verhindert, dass man davon überrascht wird – allerdings nur, wenn man ein Premium-Abo abgeschlossen hat. Wer das nicht möchte, muss selbst von Zeit zu Zeit in die App sehen.

Karten und App-Design – großer Pluspunkt

Eines der herausragenden Features der App sind die Karten. Mit diesen kann man sich einen schnellen Überblick verschaffen, wie sich das Wetter in den nächsten Stunden voraussichtlich entwickeln wird. Dafür benötigt man allerdings ebenfalls einen Premium-Account – kostenlos gibts nur die Momentaufnahme. Zumindest kann man die Wolkenbilder und die Regenradars anzeigen. Blitzwarnungen gibt es – ihr ahnt es schon – nur im Premium-Account.

Das Design der App ist wirklich gelungen – übersichtlich und modern werden die Inhalte dem Anwender präsentiert. Vorbildlich.

Immer alles im Blick mit einem Widget

Immer alles im Blick mit einem Widget

AlertsPro in der Haute-Übersicht des iPhone

Ein Widget wird ebenfalls mitgeliefert, Es informiert mit einem Wisch von oben nach unten über den aktuellen Stand der Unwetterwarnungen – Allerdings nur für Orte, die explizit ausgewählt wurden. Den aktuellen Ort ermittelt das nützliche Widget leider nicht. Das Widget kann man ausblenden, wenn keine aktive Unwetterwarnung vorliegt – praktisch! Denn so kommt nicht noch ein weiteres Widget in der von Überfüllung bedrohten Heute-Ansicht hinzu.

Weniger praktisch ist, dass man keinerlei Wettervorhersage in der App erhält. Man kann nun einwenden, dass das auch nicht zu Unwetterwarnungen gehört. Warum allerdings in der Warnungsübersicht ein Verweis auf die aktuelle Wetterlage untergebracht ist, der zu einer kostenpflichtigen Partnerapp der MeteoGroup führt, ist uns dann doch ein Rätsel.

Fazit – Unwetterwarnung mit Umsatzkurbel

So viel vorweg: Die App funktioniert technisch tadellos und tut, was man von ihr erwartet. Mehr allerdings auch nicht. Es gibt keine Wettervideos, keine Blitzwarnungen und Push-Notifications muss man auch bezahlen. Dabei handelt es sich nicht um eine kostenlose App – der Nutzer hat bereits rund zwei Euro bezahlt. Ständige Verweise auf das Premium-Abo für entweder 1,79 (3 Monate) oder happige 5,49 (12 Monate) sowie Links zu anderen – selbstverständlich kostenpflichtigen –  Apps lassen den Verdacht aufkommen, dass hier jemand mit einer Basis-App nur Umsätze ankurbeln und an einem Abomodell permanent verdienen will. Nützlich ist die App allemal. Wenn man sich an den ständigen Kaufaufforderungen nicht stört.

AlertsPro
Preis: Kostenlos+