Suche

Apple Music Streamingdienst im Vergleich

Wer kauft denn heutzutage schon noch CDs oder Schallplatten? Vermutlich tut dies so manch ein Musikliebhaber immer noch. Doch im 21. Jahrhundert zeichnet sich in der Welt des Musikkonsums ein deutlicher Trend ab. Und das nicht erst seit gestern. Musik-Streaming heißt das Zauberwort und lässt neuerdings auch den Technikgiganten Apple nicht mehr kalt. Mit Apple Music bringt der kalifornische Smartphone Hersteller einen eigenen Musik-Streaming-Dienst an den Start und nimmt dabei den seit Jahren unangefochtenen Branchenprimus Spotify ins Visier.

Doch auch den weniger verbreiteten aber dennoch etablierten Streaming-Diensten wie Google Play Music, Deezer oder Tidal dürfte das Apple Engagement als Anbieter von kostenpflichtiger Online-Musik die Schweißperlen auf die Stirn treiben. Denn mit seiner Marktmacht ist Apple dafür prädestiniert dieses Geschäftsfeld zu erobern. Immerhin verzeichnet Apple via iTunes derzeit mehr als 885 Millionen Nutzer weltweit – Spotify hingegen gerade einmal 75 Millionen. Die entscheidende Frage ist, ob das Unternehmen tatsächlich im Hinblick auf Musikangebot, Soundqualität, Kosten etc. mehr bietet, um somit die Konkurrenz hinter sich zu lassen.

Game Changer oder doch nur Mitläufer? Wir gehen der Sache auf den Grund und zeigen euch in unserem Vergleich der angesagtesten Musik-Streaming-Dienste, ob Apple Music den Mehrwert bietet, den die Marke Apple verspricht.

 Apple MusicSpotifyTidalDeezerNapsterRdioJukeGoogle Play Music
Preis pro Monat9,99 € (Einzelabo), 14,99 € (Familientarif, bis zu 6 Personen)9,99 € (50 % Preisnachlass für Angehörige)9,99 € (für 19,99 € verlustfrei Musik hören)9,99 €9,95 €9,99 € (50 % Preisnachlass für Angehörige,bis zu 4 Personen zusätzlich)9,99 €9,99 €
Kostenlose Testphase3 Monate30 Tage30 Tage30 Tage30 Tage30 Tage7 Tage30 Tage
Gratis Musik-Streamneinjaneinjaneinneinneinnein
Datenrate256 kbpsbis 320 kbpsbis 320 kbps (1411 kbps Hifi)bis 320 kbpsbis zu 192 kbps192 kbpsbis 192 kbpsbis 320 kbps
Songangebotüber 30 Millionenüber 30 Millionenüber 35 Millionen35 Millionen30 Millionenüber 35 Millionen30 Millionenüber 30 Millionen
BetriebssystemiOS, Android (Herbst 2015), Mac, WindowsiOS, Android, Windows Phone, Blackberry, Mac, WindowsAndroid, iOS, Mac, WindowsiOS, Android, Windows Phone, Blackberry, Mac, WindowsAndroid, iOS, Windows PhoneAndroid, iOS, Windows Phone, Blackberry, Mac, WindowsAndroid, iOS, Windows PhoneAndroid, iOS, Windows

Technische Voraussetzungen

Wer Apple Music nutzen möchte, benötigt zunächst einmal die Software-Version iOS 8.4. Unterstützt werden dabei die Betriebssysteme iOS, Android (ab Herbst 2015), Mac sowie Windows. Wer bereits über eine Apple-ID verfügt, kann den Service mit nur einem Klick abonnieren.

Günstige Preise für Familien und 3 Monate gratis Testphase

Im Gegensatz zum Marktführer Spotify bietet Apple Music den Usern einen stark vergünstigten Familientarif an. Demnach können bis zu 6 Personen für gerade einmal 14,99 Euro im Monat unbegrenzt online sowie offline Musik hören. Preistechnisch ist Apple Music bei den Einzelabos mit 9,99 Euro im Monat zwar vergleichbar mit den Anbietern, überzeugt aber mit den mehr als konkurrenzfähigen Familienpreisen. Auch darf das Ganze 3 Monate kostenlos und unverbindlich getestet werden, bevor man – nach Ablauf der Testphase und ohne rechtzeitige Kündigung – zur Kasse gebeten wird.

Was negativ ins Gewicht fällt ist allerdings die Tatsache, dass es kein kostenloses Musikangebot gibt, wie im Falle von z.B. Spotify oder Deezer. Diejenigen, die nicht bereit sind für den Streaming-Service ins Portemonnaie zu greifen, werden wohl eher bei der Konkurrenz fündig werden. Als Trost gibt es dann den kostenlosen Radiosender Beats 1, welcher zahlungswilligen Apple Music Nutzern ein kleines Extra bietet. Hierbei handelt es sich allerdings nicht bloß um einen herkömmlichen Radiosender, sondern um ein innovatives Format, dass mit exklusiven Interviews, prominenten Gastmoderatoren aus dem Musikbusiness und einem besonders vielfältigen Programm aufwartet.

Musikangebot und Streaming Qualität

Im Alben- und Titelangebot liegt Apple Music mit seinem über 30 Millionen Titel starken Musikangebot im Übrigen gleichauf mit der Konkurrenz. Mit einer Datenrate von 256 kbps bietet Apple Music zwar nicht die beste Soundqualität, jedoch allenfalls besser als z.B. Rdio, Napster oder Juke mit 192 kbps. Stören dürfte das ohnehin nur Audiophile Musikliebhaber, denn Unterschiede sind in diesen Bandbreiten für das durchschnittliche Gehör kaum auszumachen. Wer dennoch auf der Suche nach einem „High-End“-Sounderlebnis ist, wäre hier mit Tidal`s verlustfreiem FLAC-Format besser beraten.

Fazit

Wer bereits über ein Einzelabo bei einem der anderen Anbieter verfügt, brauch nicht zwingend über einen Wechsel zu Apple Music nachzudenken. Letztendlich sind es nur Details, die bei der Entscheidungsfindung den Ausschlag geben. Möchte man beispielsweise Familienangehörige an dem Streaming-Angebot teilhaben lassen, ist man mit Apple Music deutlich besser beraten als mit dem vergleichsweise teuren Familientarif von Spotify. In Sachen Streaming-Qualität liegt Apple Music im Mittelfeld und bietet zum Teil auch eine höhere Datenrate als z.B. Napster oder Juke. Einen noch differenzierteren Klang bekommt man allerdings bei Spotify oder Tidal. Wer ohnehin kostenlos online Musik hören möchte und sich an den Werbeeinblendungen nicht stört, ist bei Spotify oder Deezer wahrscheinlich besser aufgehoben.

Insgesamt bietet Apple Music im Vergleich zur Konkurrenz ein sehr gutes Produkt an, das mit allen anderen Anbietern mithalten kann. Wir empfehlen jedem den neuen Musik-Streaming-Dienst von Apple im Rahmen der drei monatigen kostenlosen Testphase einmal selber auszuprobieren.


1 Bewertungen
5,00 Sterne