Suche
Marie Tipps & Tricks von

23 Bewertungen
4,22 Sterne

iPhone X vs iPhone 8 Unterschied – Welches kaufen?

Auf der Keynote im September 2017 stellte Apple gleich zwei verschiedene iPhone-Modelle vor. Das iPhone 8 kommt wie seine Vorgänger 6, 6s und 7 in einer normalen und Plus-Größe, während das iPhone X komplett überarbeitet wurde. Wenn ihr unsicher seid, ob ihr euch lieber das iPhone 8 oder doch das X zulegen wollt, solltet ihr nicht nur das Aussehen der Smartphones vergleichen, sondern auch die Funktionalität. Wir fassen für euch zusammen, in welchen Punkten sich die Modelle unterscheiden und welche Vor- und Nachteile sie bieten.

Inhaltsverzeichnis:

iPhone Tarif Angebot

Design

Den wohl größten Unterschied lässt sich beim Design der iPhones ausmachen. Während das iPhone 8 dem klassischen iPhone-Designaufbau mit Rahmen an der Ober- und Unterseite folgt, wurde das iPhone X vollkommen überarbeitet. Das auffälligste Element beim Premium-Smartphone ist die Einbuchtung, in der Ohrmuschel, Sensoren und 3D-Kamera Platz finden. Das Display ist vollflächig und randlos und unterschiedet sich damit stark vom iPhone 8. Das iPhone X ist das erste iPhone ohne Home Button. Die Funktionen des Home Buttons werden beim Jubiläum-iPhone durch Touch-Gesten ersetzt. Durch den fast vollflächigen Bildschirm und das Randlos-Design wirkt das iPhone X ein Stück weit moderner als das iPhone 8 bzw. 8 Plus. Außerdem wurde ein OLED-Super Retina Display verarbeitet, dass deutlich schärfer auflöst als das LC-Display mit HD.

Sowohl beim iPhone 8 als auch beim iPhone X setzt Apple – erstmals seit dem iPhone 4 und 4s – auf eine Vorder- und Rückseite aus Glas, genauer handelt es sich dabei um extrem widerstandsfähiges Gorilla Glas 5. Das Material sorgt bei beiden Modellen für eine edlere und glänzende Optik sowie eine bessere Griffigkeit und Robustheit im Vergleich zu den Vorgängern. Doch nicht nur optisch überzeugt die Glasrückseite: Mit dem neuen Material sind auch neue Features wie die Schnellladefunktion hinzugekommen. Bei dem Quick Charge lassen sich die neuen iPhones innerhalb von 30 Minuten um bis zu 50% aufladen. Zudem lassen sich sowohl das iPhone X als auch das iPhone 8 (Plus) erstmalig kabellos aufladen.

Zusammengehalten wird das iPhone X von einem Edelstahlrahmen. Beim iPhone 8 (Plus) kommt ein Rahmen aus Aluminium zum Einsatz. Beide Modelle sind jedoch gleichermaßen nach IP67 vor Staub und Spritzwasser geschützt.

iPhone 8 (Plus) für 0% bei Media Markt finanzieren!

Größe & Gewicht

Bei Größe und Gewicht unterscheiden sich die beiden iPhones kaum. Das iPhone 8 ist in der normalen Größe mit einer Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll und Plus-Größe von 5,5 Zoll erhältlich und wiegt zwischen 150 und 200 Gramm. Das iPhone X ist nur wenige Zentimeter größer als das iPhone 8 und mit 174 Gramm deutlich schwerer. Aufgrund des vollflächigen Displays verfügt es allerdings über ein 5,8 Zoll Display. Nutzer mit kleineren Händen könnten mit dem großen iPhone Plus überfordert sein. Wer es kleiner und handlicher mag, wird mit dem iPhone 8 und iPhone X glücklicher.

Touch ID vs Face ID

Während beim iPhone 8 bzw. 8 Plus mit dem Home Button und dem Fingerabdruckscanner Touch ID (2. Generation) alles beim Alten bleibt, erhält das iPhone X mit der Face ID ein komplett Sicherheitsfeature. Die neue dreidimensionale Gesichtserkennung ersetzt den bekannten Home Button und ermöglicht es, das iPhone mit nur einem Blick auf das Display blitzschnell zu entsperren. Dabei erstellen verschiedene Sensoren neben der Frontkamera ein 3D-Bild des Gesichts, welches dann mit den gespeicherten Gesichts-Daten des Besitzers abgeglichen wird.

Laut Apple liegt die Wahrscheinlichkeit, dass jemand anders als man selbst das iPhone mit Face ID entsperren kann bei eins zu einer Million. Zum Vergleich: Bei Touch ID beträgt die Chance eins zu fünfzigtausend. Neben dem Entriegeln des iPhones könnt ihr mit der Face ID-Technologie genauso wie mit der Touch ID auch Käufe im App Store tätigen oder Bezahlvorgänge via Apple Pay bestätigen. Dunkelheit oder sich im Laufe der Zeit verändernde Gesichtsmerkmale sollen für die neue Technologie zudem kein Problem darstellen. Mit Fotos und Masken soll sich die Gesichtserkennung laut Aussage von Apple nicht überlisten lassen. Somit bietet das iPhone X mit Face ID eine im Vergleich zu Touch ID weiterentwickelte, einfachere und vor allem schnellere Möglichkeit der iPhone-Entsperrung. Wer den physischen Home Button und den Fingerabdrucksensor lieb gewonnen hat, sollte hingegen zum iPhone 8 greifen.

Display

Auch die Displays der neuen iPhone-Modelle unterscheiden sich. Wie bereits erwähnt erhält das iPhone X als erstes Apple-Phone einen OLED-Display. Die neue und energiesparende Display-Technik, welche bereits seit einiger Zeit in der Apple Watch zum Einsatz kommt, liefert sattere Farben, tiefere Schwarztöne und eine noch bessere Auflösung. Mit einer Auflösung von 2436 x 1125 Bildpunkten bei einer Pixeldichte 458 ppi löst das Super Retina HD Display des „X“ somit höher auf als der Screen des iPhone 8 bzw. 8 Plus. In der Praxis werdet ihr aber wohl kaum einen Unterschied hinsichtlich der Auflösung merken.

Im neuen 8er-Modell führt Apple die altbewährte LCD Display-Technologie fort, stattet das Gerät jedoch mit der vom iPad bekannten True Tone-Technik aus, welche die Farbtemperatur des Displays an das Umgebungslicht anpasst. Auch in Sachen Helligkeit, Farbraum und Auflösung kann das iPhone 8 durchaus mit dem Jubiläums-iPhone mithalten und liefert eine erstklassige Bildqualität. Für einen Wow-Effekt sorgt jedoch das iPhone X mit seinem neuen OLED-Display. Wer oft Filme guckt, Spiele spielt und Fotos schaut, wird sicherlich noch mehr Spaß am Bildschirm des iPhone X haben.

Kamera

Große Unterschiede lassen sich auch bei der Kamera ausmachen. Die Dual-Kamera, die beim iPhone 8 nur im Plus-Modell verbaut wurde, ist beim iPhone X nicht mehr horizontal, sondern vertikal auf der Geräterückseite angeordnet. In beiden Smartphones kommt eine 12-Megapixel-Kamera zum Einsatz, die bei dem iPhone 8 Plus und iPhone X noch bessere Porträtfotos erlaubt. Das kleinere iPhone 8 (ohne Plus) muss hingegen weiterhin mit nur einer Linse vorlieb nehmen und bietet demnach nicht den optischen Zoom der Dual-Cam.

Bei dem iPhone X kommen optische Bildstabilisatoren, die vor allem beim Zoom von Vorteil sind, und eine lichtstärkere f/2,4 Blende hinzu. In der Folge sind beim iPhone X verwacklungsfreie Teleaufnahmen und weniger Bildrauschen bei Fotos im Dämmerlicht zu erwarten. Weitere nennenswerte Unterschiede zeigen sich beim digitalen Zoom, so verfügt das kleinere iPhone 8 über einen 5fachen digitalen Zoom im Gegensatz zum iPhone X mit 10fachem Digitialzoom. Der Porträtmodus, welcher bei Fotos den Hintergrund ausblendet (Tiefenschärfe-Effekt) sowie der Porträtlicht-Modus, welcher eine nachträgliche Bearbeitung der Beleuchtung erlaubt, sind ebenfalls nur beim iPhone X und dem iPhone 8 Plus zu finden.

Die Frontkameras der neuen iPhone-Modelle verfügen allesamt über eine Auflösung von 7 Megapixeln, sodass auch künftig Porträts, HDR- und HD-Videoaufnahmen mit der Frontkamera möglich sind. Für Begeisterung bei Selfie-Fans sorgt die TrueDepth-Kamera, die im iPhone X die bisherige FaceTime-Kamera ablöst. Sie ermöglicht nun auch Selfies im Porträtmodus und dem neuen Porträtlicht-Modus. Bei letzterem stehen verschiedene Beleuchtungsvarianten wie etwa Studio-, Konturen- und Bühnenlicht zur Wahl und können nachträglich angewendet werden. Selfies mit dem iPhone X werden dank der Effekte also noch ausdrucksstärker.

Mit der TrueDepth-Kamera lassen sich neuerdings Emojis animieren: Die sogenannten Animojis werden durch Muskelbewegungen im Gesicht zum Leben erweckt. Zur Auswahl stehen 12 Animojis, darunter Charaktere wie Panda, Einhorn, Hase oder Alien.

In Sachen Videoaufnahme gibt es keine Unterschiede zwischen den Modellen, so unterstützen alle neuen Apple-Smartphones die Aufnahme von 4K-Videos mit 60 statt 30 fps, was für flüssigere Clips sorgt. Zeitlupenvideos können auf allen Geräten nun auch mit 240 fps aufgenommen werden. Foto-Fans kommen mit beiden iPhones auf ihre Kosten. Wer jedoch mehr aus seinen Bildern herausholen möchte, sollte zum iPhone X greifen.

Akku

Die geringsten Unterschiede zwischen Apples neuen Top-Smartphones dürfte es bei der Leistungsfähigkeit geben. So verfügen sowohl das iPhone X als auch das iPhone 8 (Plus) über den performanteren und energiesparenderen A11-Bionic-Prozessor. Der sechskernige Chip setzt sich aus vier für die Effizienz zuständigen und zwei für die Performance verantwortlichen Kernen zusammen. Dabei soll der Chip Apple zufolge bis zu 25 Prozent schneller sein als der im iPhone 7 verbaute A10 Fusion Chip. Die dreikernige GPU soll den neuen iPhone-Modellen zudem einen Geschwindigkeitszuwachs von bis zu 30 Prozent bescheren. Vereinfacht gesagt: Der neue Prozessor bietet eine höhere Leistung bei gleichzeitig geringem Batterieverbrauch. So laufen beispielsweise Augmented Reality-Apps und -Spiele, welche das Kamerabild in Echtzeit um virtuelle Elemente erweitern, auf beiden iPhone-Modellen gleichermaßen flüssig.

Was die Batterielaufzeit anbelangt hält der Akku des iPhone X – laut Aussage von Apple – bis zu 2 Stunden länger als der Energiespeicher des iPhone 8. Das iPhone 8 und 8 Plus laufen indes ähnlich lange wie das Vorgängermodell iPhone 7 bzw. 7 Plus. Vor allem bei der Sprechdauer (bis zu 21 Stunden) und der Audiowiedergabe (bis zu 60 Stunden) weiß das „X“ zu überzeugen. Zum Vergleich: Das iPhone 8 kommt hier „nur“ auf eine Sprechdauer von bis zu 14 Stunden und eine Audiowiedergabe von bis zu 40 Stunden. Das iPhone 8 Plus übertrifft das iPhone X hingegen bei der Videowiedergabe (bis zu 14 Stunden) und der Internetzugang (bis zu 13 Stunden) um jeweils eine Stunde. In Sachen Akkulaufzeit schneidet das iPhone X also besser ab als das iPhone 8, während das größere 8 Plus das iPhone X geringfügig überflügelt. Beide Modellreihen unterstützen wie bereits erwähnt dank der Glasrückseite die kabellose Aufladung via Induktion und eine Schnellladefunktion, die eine Aufladung bis zu 50 Prozent in nur 30 Minuten ermöglicht. Dafür benötigt ihr das nötige Zubehör, welches separat bei Apple oder Drittanbietern erworben werden kann.

Preis

Mit dem iPhone X hat Apple nicht nur das innovativste, sondern auch das teuerste iPhone aller Zeiten auf den Markt gebracht. Stolze 1149 Euro verlangt Apple für das iPhone X mit 64 GB Speicher. Für die 256 GB Variante des X-Modells fallen sogar 1319 Euro an. Im Vergleich dazu wirkt das iPhone 8 beinahe günstig. So bietet Apple das iPhone mit 64 GB bereits zum Preis von 799 Euro an, in der 256 GB Ausführung ist es für 969 Euro erhältlich. Daraus ergibt sich bei beiden Speichergrößen ein Preisunterschied von 350 Euro zwischen den neuen iPhone-Modellen. Das iPhone 8 Plus ist mit 909 Euro (64 GB) und 1079 Euro (256 GB) immerhin noch 240 Euro günstiger als das Jubiläums-iPhone. Erhältlich ist das iPhone X nur in den Farben Silber und Space Grau, das iPhone 8 (Plus) ist hingegen zusätzlich in der Farbe Gold verfügbar.

Fazit

Mit dem iPhone X hat Apple zum zehnjährigen Jubiläum des iPhones zweifelsohne ein Smartphone ins Rennen geschickt, das seinesgleichen sucht. Gleichzeitig stellt das Unternehmen mit dem Spitzenklasse-iPhone das einen Monat zuvor gelaunchte iPhone 8 (Plus) ein Stück weit in den Schatten. So glänzt das X-Modell in erster Linie mit einem vollkommen neuartigen Design, das erstmals in der Geschichte des Smartphones der traditionellen iPhone-Optik – Ränder ober- und unterhalb des Bildschirms sowie Home Button – ein Ende setzt. Mit dem fast randlosen OLED-Display wirkt das iPhone X zum einen zeitgemäßer, zum anderen liefert die neue Display-Technologie eine noch bessere Bildqualität. Dank des verbesserten Verhältnisses von Bildfläche-zu-Handygröße verfügt das iPhone X über einen größeren Screen als das iPhone 8 Plus, behält jedoch die Maße des kleineren iPhone 8-Gehäuse bei.

Auch die Dual-Kamera des iPhone X bietet im Gegensatz zur Single-Cam des iPhone 8 ein paar Vorteile, darunter das zusätzliche Teleobjektiv mit 2fachem optischen Zoom sowie bessere Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen. Hinzu kommen weitere Bildbearbeitungsmöglichkeiten wie der Portätmodus und das Porträtlicht-Feature. Mit der neuen TrueDepth Kamera für das berührungslose Entsperren via Gesichtserkennung und das Erstellen von animierten Emojis („Animoji“) kann sich das iPhone X jedoch nochmals von der 8er-Generation absetzen. Ob das neue Design, das OLED-Display, die neuen Kamera-Features und Face ID den Aufpreis von 350 Euro (iPhone 8) bzw. 240 Euro (iPhone 8 Plus) rechtfertigen, muss jeder für sich entscheiden. Wem ein solch stolzer Preis von 1.149 Euro nicht weh tut, sollte sich für das iPhone X entscheiden.

Das iPhone 8 (Plus) kann jedoch in vielerlei Hinsicht mit dem iPhone X mithalten. So bietet das 8er eine vergleichbare Performance sowie Bild- und Videoqualität. Auch das klassische LCD-Display weiß dank True Tone-Technik zu überzeugen. Lediglich einige der innovativen Features des iPhone X wie die Unterstützung von HDR-Inhalten lässt das iPhone 8 vermissen. Das iPhone 8 Plus kann dank Dual-Kamera und einem größeren Akku die Lücke zum X ein Stück weit schließen. Wer den physischen Home Button mit schneller Touch ID nach wie vor schätzt, sich nicht an Rändern stört und Dual-Kamera-Funktionalität verzichten kann, darf beruhigt zum iPhone 8 greifen.

Tarifempfehlungen

Das iPhone X konnte euch überzeugen? Mit diesem Tarif erhaltet ihr das Spitzenklasse-iPhone zu einem spitzen Preis!

Ihr möchtet euch das iPhone 8 zulegen? Findet hier das passende Angebot!

Mit diesem Angebot erhaltet ihr das iPhone 8 Plus zu einem günstigen Preis!

iPhone Tarif Angebot