Suche
Marie Tipps & Tricks von

7 Bewertungen
4,57 Sterne

Android-Smartwatches mit dem iPhone: Kompatibilität und Funktionen

Apple Watch oder doch eine andere Smartwatch? Diese Frage stellt sich jeder iPhone-Nutzer, der sich eine intelligente Uhr zulegen möchte. Für die Apple Watch spricht einiges wie zum Beispiel die uneingeschränkte Nutzung mit dem iPhone. Beim Preis hingegen überzeugen Konkurrenzprodukte mit Android Wear von Google. Doch lassen sich die Uhren auch problemlos mit dem iPhone steuern und nutzen? Wir erklären, welche Funktionen von Android Wear unter iOS genutzt werden können.

Voraussetzungen für Android Wear

Die größten Betriebssysteme auf dem aktuellen Smartwatch-Markt sind watchOS und Android Wear. Während Apples Software ausschließlich auf den eigenen Uhren zum Einsatz kommt, findet man Googles Konkurrenzprodukt in vielen Geräten großer Hersteller wie Samsung, Polar, Asus, Huawei oder LG. Voraussetzung für die Verbindung von Android Wear mit dem iPhone ist iOS 8.2 oder neuer. Einschränkungen bei der Smartwatch gibt es keine. Sowohl ältere als auch aktuelle Modelle lassen sich mit dem iPhone verbinden.

Android Wear-Funktionen auf dem iPhone

Um euer iPhone mit einer Android Wear-Watch zu verbinden, benötigt ihr mindestens die kostenlose Android Wear-App. Mit dem Programm könnt ihr unter iOS ausschließlich folgende Features der Smartwatch einstellen:

  • Zifferblätter: Das Zifferblatt lässt sich mit Infos und Aktionen aus Apps individuell anpassen und mit einer Wischbewegung wechseln.
  • Push-Nachrichten bei Anrufen, SMS, Nachrichten und Benachrichtigungen
  • Fitness-Tracking: Schrittzähler, Distanzmesser, Kalorienzähler und Herzfrequenzmesser fürs Laufen, Fahrradfahren und Gehen sowie die Möglichkeit, Trainingsziele festzulegen.
  • Google Assistant: Wer den Sprachassistenten von Android Smartphones kennt, muss beim iPhone deutliche Abstriche machen. Mit Sprachbefehlen lassen sich nämlich ausschließlich Gmail-Nachrichten beantworten und Termine anlegen. Anrufe können nicht gestartet werden.

Wer diese Funktionen mit den angepriesenen Features seiner Smartwatch vergleicht, wird schnell feststellen, dass man mit einem iPhone nicht einmal annähernd den vollen Funktionsumfang nutzen kann. Hinzu kommt noch die Instabilität der App selbst. Je nach Uhr erscheinen Benachrichtigungen willkürlich und es werden regelmäßig Fehler angezeigt. Darüber hinaus muss die App auf dem iPhone ständig geöffnet sein, da die Uhr sonst nicht synchronisieren kann. Auch in unseren eigenen Tests – wie etwa bei der Polar Watch M600 – mussten wir feststellen, dass nur ein Bruchteil der Funktionen für das iPhone verfügbar ist.

Viele Hersteller bieten darüber hinaus noch eigene Apps an, mit denen ihr – soweit möglich – weitere Funktionen nutzen könnt. Wer sich also für eine Uhr mit Android Wear entscheidet, sollte mindestens zwei Apps installieren.

Keine Apple-Health Synchronisation

Die Fitnesstracker-Funktionen lassen sich unter iOS zwar auf der Smartwatch aufrufen und einstellen, doch eine Synchronisation mit Apple Health ist nicht möglich. Wer seine verbrannten Kalorien oder zurückgelegten Strecken mit dem iPhone verfolgen möchte, muss die Daten händisch in die App eintragen.

Fazit

Wenn ihr eine vollwertige Smartwatch für euer iPhone sucht, werdet ihr mit Android Wear auf Dauer nicht glücklich. Möchtet ihr sie hauptsächlich als Fitnesstracker nutzen, der auch Push-Nachrichten vom Smartphone anzeigen kann, seid ihr mit so einem Smartwatch-Modell trotzdem gut bedient. Die Apple Watch bleibt damit nach wie vor die beste Smartwatch für iPhone-Nutzer.