Suche
Diana Tipps & Tricks von

7 Bewertungen
4,57 Sterne

Euer iPhone optimal vor Kälte schützen – so geht’s!

An kalten Wintertagen kann es vorkommen, dass sich euer iPhone plötzlich ausschaltet, obwohl der Akku noch ausreichend aufgeladen ist. Welchen Problemen euer iPhone bei Kälte ausgesetzt ist und mit welchen einfachen Tipps ihr euer Handy optimal vor Kälte schützt, erfahrt ihr hier!

Das passiert bei Niedrigtemperaturen mit eurem Smartphone

Kälte und elektronische Geräte haben sich noch nie gut verstanden. Nicht nur der Akku eures iPhones leidet unter den niedrigen Temperaturen, sondern auch der Touchscreen hat bei Kälte seine Probleme. Bei dem Display können Flüssigkeitskristalle einfrieren, sodass der Touchscreen nur noch mühsam oder gar nicht mehr auf Berührungen reagiert. Zudem kann das Glas des Displays aufgrund der Kälte springen.

Der Akku entleert sich bei niedrigen Temperaturen schneller, denn die Kälte senkt die Leistungsfähigkeit des Akkus. Risse in eurem Display führen dazu, dass die Kälte noch schneller in das Innere eintritt. Die meisten Handyakkus sind Lithium-Ionen-Akkus. Bei diesen Akkus bewegen sich die Elektronen zwischen dem Plus- und Minus-Pol hin und her. Bei Kälte erhöht sich jedoch der elektrische Widerstand im Akku und die Elektronen brauchen mehr Kraft, um den Weg zwischen den beiden Polen zu überwinden. Euer iPhone verbraucht somit deutlich mehr Energie.

Dass sich euer iPhone bei Kälte automatisch ausschaltet, dient als Schutzmechanismus. So wird verhindert, dass es zu einer schädlichen Tiefenentladung kommt und der Akku bleibende Schäden mit sich trägt.

Apple warnt auf seiner Website sogar davor, dass ihr euer iPhone nicht außerhalb der vorhergesehenen Betriebstemperatur verwendet. Denn nicht nur bei Kälte sondern auch bei Hitze leidet euer iPhone.

So überlebt euer Handy auch bei niedrigen Temperaturen

Im Folgenden findet ihr hilfreiche Tipps, mit denen ihr euer iPhone bestens vor Kälte schützt.

Tipp 1: iPhone nah am Körper tragen

Tragt euer iPhone dicht am Körper und haltet es somit warm. Am besten eignen sich Hosentaschen, Brusttaschen am Hemd oder Innentaschen eurer Jacken, um euer Smartphone in einer warmen Umgebung zu lagern. Außentaschen oder Handtaschen sind nicht empfehlenswert. Handyhüllen spenden ebenfalls etwas Wärme für euer iPhone, sodass weder der Display noch der Akku durch die Kälte geschädigt werden.

Tipp 2: Abrupte Temperaturschwankungen vermeiden

Bringt ihr euer iPhone aus der Kälte in einen gut beheizten Innenraum, kann sich aufgrund des Temperaturunterschiedes Kondenswasser im Gehäuse eures iPhones bilden. Das ist nicht nur lästig, sondern auch gefährlich, falls die Kondensation im Innenraum des Handys an den elektronischen Komponenten auftritt. Ihr solltet demnach abrupte Temperaturschwankungen vermeiden.

Am besten ist es, das Handy noch eine Weile in der Tasche zu lassen, wenn ihr von der Kälte wieder ins Warme kommt. Wenn ihr ganz sicher sein wollt, dass eurem iPhone nicht geschadet wird, solltet ihr euer Smartphone ausschalten. Nach ungefähr einer Stunde hat sich euer Handy an die wärmere Umgebung angepasst und kann wieder eingeschaltet werden.

Tipp 3: Vor Feuchtigkeit schützen

Es ist möglich, dass durch Regen oder Schnee Feuchtigkeit in euer Smartphone gelangt. Wenn das passiert, solltet ihr das Gerät ausschalten und es mit einem feinen Tuch gründlich abtrocknen. Ihr solltet auf Hilfsmittel wie Föhn, Heizung oder Backofen verzichten, da dadurch die Mikroelektronik geschädigt wird.

Tipp 4: Langsam aufwärmen

Euer Handy erreicht wieder Raumtemperatur, indem ihr es eine Zeit lang in einem Raum mit Normaltemperatur liegen lasst und nicht verwendet. Um das „Auftauen“ eures iPhones zu beschleunigen, solltet ihr es auf keinen Fall auf die Heizung oder in den Backofen legen, denn das schadet den elektronischen Komponenten des Smartphones. Bringt euer iPhone also ganz langsam wieder auf Raumtemperatur und schaltet es zur Sicherheit komplett aus (falls es sich nicht schon automatisch ausgeschaltet hat), um der Elektronik nicht zu schaden. Ihr solltet euer iPhone erst wieder in Betrieb nehmen, wenn es komplett durchgewärmt ist.

Tipp 5: Erst aufwärmen, dann laden

Erst nachdem ihr euer Smartphone richtig aufgewärmt habt (siehe Tipp 4), solltet ihr es an ein Netzteil anschließen. Denn ein „unterkühlter Akku“ lädt sich nicht mehr richtig auf und kann beim Laden sogar geschädigt werden.

Tipp 6: Akkuverbrauch senken

Grundsätzlich schont ihr euren Akku, indem ihr überflüssige Funktionen wie den GPS Ortungsdienst deaktiviert. Damit euer Akku bei Kälte keinen Schaden nimmt, solltet ihr euer iPhone draußen nur dann einschalten, wenn es nötig ist.

Tipp 7: Powerbank

Falls sich euer iPhone von selbst ausgeschaltet hat, schaltet es sich erst wieder ein, wenn ihr es an ein Netzteil angeschlossen habt. Damit ihr euer iPhone auch von unterwegs wieder einschalten könnt, ist es praktisch ein portables Ladegerät dabei zu haben. Normalerweise schaltet sich das iPhone dann bereits nach wenigen Sekunden wieder ein und zeigt seine ursprüngliche Restladung an.

Tipp 8: iPhone nicht im Auto liegen lassen

Die Temperatur in eurem Auto kühlt im Winter schnell ab. Daher solltet ihr euer iPhone nicht im Auto liegen lassen, wenn euer Auto nicht über eine Standheizung verfügt.