Suche
Daniel Tipps & Tricks von

4 Bewertungen
4,00 Sterne

iPhone 7 Plus – Nicht zoomen bei wenig Licht

Das iPhone 7 Plus kommt als erstes iPhone mit drei Kameras – eine vorne, zwei hinten. Die zwei Kameras, die sich an der Rückseite befinden, arbeiten zusammen und ermöglichen erstmals auch optischen Zoom. Allerdings verwendet diese neue Dual-Kamera nicht immer beide Linsen, wie Phil Schiller auf Twitter bestätigt hat. Wann euer iPhone 7 Plus beide Kameras verwendet und worauf ihr achten solltet, um immer Fotos in bestmöglicher Qualität zu knipsen, erfahrt ihr hier bei uns.

iPhone 7 Plus Dual-Kamera – Das solltet ihr wissen!

Das iPhone 7 Plus hat eine Dual-Kamera. Das sind zwei Linsen, die (meistens) zusammenarbeiten, um bestmögliche Resultate zu erreichen. Beide Kameras haben eine 12-Megapixel-Auflösung. Eine Kamera arbeitet mit einem Weitwinkelobjektiv, die andere mit einem Teleobjektiv. In Kombination bedeutet das, dass ihr viel weiter zoomen könnt, ohne dass das Bild – wie sonst bei digitalem Zoom üblich – an Qualität verliert.

Weitwinkelobjektiv bei wenig Licht

Wie schon erwähnt, werden nicht immer beide Linsen verwendet, was nun auch von Apple bestätigt wurde. Bei schlechten Lichtverhältnissen verwendet das iPhone nur das Weitwinkelobjektiv, da das Teleobjektiv für Aufnahmen in der Dunkelheit nicht so gut geeignet zu sein scheint.

Nicht zoomen bei wenig Licht

Was könnt ihr nun aber tun, wenn ihr – auch bei schlechten Lichtverhältnissen – trotzdem die bestmögliche Qualität aus euren Fotos herausholen wollt?

Die Antwort ist vielleicht ein wenig banal, aber nichtsdestotrotz richtig: Verzichtet auf den Zoom in der Kamera App! Ihr wisst jetzt, dass euer iPhone 7 Plus bei schlechten Lichtverhältnissen nur das Weitwinkelobjektiv verwendet und – anders als sonst – nicht beide Kameras. Das bedeutet, dass euch der optische Zoom nicht zur Verfügung steht und stattdessen ein digitaler Zoom verwendet wird. Entsprechend schlechter ist die Bildqualität.

Auch interessant