Suche
Nur für Dich. iPhone Tricks bequem per E-Mail.
Christoph Tipps & Tricks von

13 Bewertungen
4,08 Sterne

iPhone 7 vs. iPhone 6s – lohnt sich der Wechsel?

iPhone 7 vs. iPhone 6s - LogoMit dem iPhone 7 macht es Apple wechselwilligen iPhone-Nutzern in diesem Jahr nicht leicht, zumal das neue Apple-Phone keine bahnbrechenden Design-Änderungen aufweist, welche sonst viele Nutzer zu einem Umstieg auf die neueste Geräte-Generation animieren. Ungewöhnlich, denn in der Regel wartet Apple alle 2 Jahre mit einer komplett neuen Optik auf. Nicht jedoch beim iPhone 7, welches sich optisch – bis auf zwei neue Farbvarianten – kaum von seinen Vorgängern, dem iPhone 6 und iPhone 6s, unterscheidet. Dennoch bringt das iPhone 7 einige interessanten Neuerungen und Verbesserungen, die den ein oder anderen zu einem Wechsel bewegen könnten. Wie die neuen iPhone 7 Funktionen und Features im Einzelnen zu bewerten sind und ob sie einen Wechsel vom iPhone 6s auf die neue iPhone-Generation rechtfertigen, erfahrt ihr im Folgenden.

Design: altbekannte Optik, neue Farboptionen

Wer erwartet hat, dass Apple mit dem iPhone 7 ein komplett neues iPhone-Design an den Start bringt, wurde enttäuscht, denn das neue iPhone ähnelt – wie im Vorfeld spekuliert wurde – doch sehr stark dem iPhone 6 bzw. iPhone 6s. Wer seine Umwelt gerne wissen lässt, dass er im Besitz des neuesten Apple-Phones ist, wird dies mit dem iPhone 7 kaum zeigen können. Bezüglich der Abmessungen gibt es keinerlei Unterschiede zwischen dem iPhone 7 und dem iPhone 6s, einzig beim Gewicht gibt es Abweichungen. Das iPhone 7 ist rund 5 Gramm und das iPhone 7 Plus 4 Gramm leichter als das Vorgängermodell. Auch das iPhone 7 gibt es wieder in einer Ausführung mit 4,7- und 5,5-Zoll-Display. Einzig die neuen Farboptionen „Diamantschwarz“ und das matte „Schwarz“ sowie an Ober- und Unterseite platzierten Antennenlinien lassen auf die neue Geräte-Generation schließen. Ansonsten gibt es das iPhone 7 wie auch das iPhone 6s in Silber, Gold und Roségold. Ein Wechselgrund stellt eine Farbvariante natürlich nicht dar, ein neuer Formfaktor kann zumindest schon mal ein Argument für den Umstieg darstellen. Dieser ist beim iPhone 7 allerdings nicht gegeben.

iPhone 7 Farben

„A10 Fusion“-Chip: schnellere Performance & längere Akkulaufzeit

Mit dem neuen „A10 Fusion“-Chip hat Apple dem iPhone 7 einen besonders leistungsstarken und energieeffizienten Prozessor spendiert. Der neue vierkernige 64-Bit-Chip ist ganze 40 Prozent schneller als der in der vorangegangenen iPhone-Generation verbaute A9-Chip und doppelt so schnell wie der aus dem iPhone 6 bekannte A8-Chip. Dank des neuen Prozessors weist das iPhone 7 auch bei der Grafikleistung eine um 50 Prozent schnellere Performance als beim Vorgängermodell auf.

iPhone 7 vs. iPhone 6s - Performance

Neben der besseren Performance und Grafikleistung verfügt das neue iPhone zudem auch über eine um 2 Stunden längere Batterielaufzeit als das iPhone 6s. Die Zahlen sprechen hier also eine eindeutige Sprache. Das iPhone 7 ist dank des neuen Prozessors schneller, leistungsfähiger und energiesparender als das iPhone 6s. Dies alleine ist noch kein Grund für einen Wechsel, aber zumindest ein verdammt gutes Argument.

iPhone 7 Batterielaufzeit

(Dual-)Kamera: bessere Aufnahmen & erweiterter Funktionsumfang

Mit dem iPhone 6s hatte Apple die Zahl der Megapixel bei der Kamera von 8MP auf 12MP erhöht. Beim iPhone 7 bleibt es zwar bei den 12 Megapixel, allerdings verfügt die Kamera des größeren iPhone 7 Plus jetzt über ein Doppelobjektiv. Die sogenannte Dual-Kamera ist mit einem Weitwinkel- und einem Teleobjektiv ausgestattet und ermöglicht – neben einer noch besseren Bildqualität – einen 2fachen optischer Zoom, der bei gezoomten Bildern keine Unschärfen nach sich zieht. Auch ein Schärfentiefe-Effekt wie man ihn normalerweise nur von Spiegelreflexkameras her kennt, ist dank des dualen Kamerasystems nun möglich. Die Kamera des iPhone 6s ist zweifelsohne eine der besten auf dem Markt, mit der Dual-Kamera schlägt Apple allerdings ein vollkommen neues Kapitel auf, was vor allem fotoaffine User und/oder professionelle Fotografen ansprechen dürfte.

iPhone 7 Dual-Kamera

Wer in den Genuss der Dual-Kamera kommen will muss allerdings auf das größere iPhone 7 Plus zurückgreifen, denn das Feature ist einzig dem 5,5-Zoll-Modell behalten. Was die Kamera des 4,7-Zoll-iPhones betrifft, so verfügt diese mit ihrem Objektiv mit sechs Elementen (5 Elemente beim iPhone 6s), der ƒ/1.8 Blende und der optischen Bildstabilisierung über genügend neue Features. Der 4fach-LED True Tone Flash sorgt zudem für einen 50 Prozent helleren Blitz als beim iPhone 6s, sodass Aufnahmen besser und heller ausgeleuchtet werden. Darüber hinaus verfügen sowohl das iPhone 7 als auch das iPhone 7 Plus über eine 7-Megapixel-FaceTime-Kamera für ein besseres Bild bei Videoanrufen oder Selfies. Weitere Features wie beispielsweise ein schnellerer Fokus, ein größerer Farbumfang bei Fotos und Live Photos oder die Körper- und Gesichtserkennung erweitern den Funktionsumfang noch mehr.

iPhone 7 Kamera

In Sachen Kamera hat das iPhone 7 dem iPhone 6s so einiges voraus. Wer gerne und viel mit dem iPhone knippst, könnte großen Gefallen am iPhone 7 finden, denn bei den Kamera-Features und der Bildqualität hat Apple noch mal eine Schippe draufgelegt. Die neue iPhone 7 Kamera allein könnte für den ein oder anderen schon ein guter Grund für einen Wechel sein.

Lightning-Kopfhörer & Wireless AirPods: optimierter Sound & kabellose Audioübertragung

Mit dem iPhone 7 verzichtet Apple erstmals auf die langgediente 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse und setzt auf eine digitale Audioübertragung via Lightning-Anschluss bzw. Lightning EarPods. Ärgerlich für all jene, die ihre Musik bislang über teure High-End-Kopfhörer mit Klinkenstecker genossen haben, denn diese sind nun schlichtweg nicht mehr kompatibel oder müssen über den beim iPhone 7 im Lieferumfang enthaltenen Lightning-auf-Klinke-Adapter mit dem Gerät verbunden werden. Als problematisch erweist sich auch der Umstand, dass das iPhone 7 nicht während des Musikhörens aufgeladen werden kann, zumal beides über den Lightning-Anschluss bewerkstelligt werden muss. Als Lösung bietet sich hier nur eine Docking-Station mit Kopfhöreranschluss oder ein entsprechender Adapter an. Letzterer wird allerdings von Apple derzeit noch nicht angeboten, eine Docking-Station dürfte vor allem unterwegs eher unpraktisch sein.

iPhone 7 Lightning-EarPods

Das Ganze hat allerdings auch Vorteile, denn mit den mitgelieferten Lightning-Kopfhörern soll die Sound-Qualität weiter verbessert werden. Erreicht wird dies durch in den Kopfhörern integrierte DACs (Digital-Analog-Umsetzer). Optional können iPhone 7-Besitzer aber auch auf die neuen und kabellosen AirPods zurückgreifen. Apples neue Wireless-Kopfhörer lassen sich mit nur einem Fingertipp einrichten und sind dann immer mit dem iPhone (oder anderen Apple-Geräten wie der Apple Watch oder dem Mac) verbunden. Dank eines speziellen Sensors, sind die Kopfhörer nur dann aktiv, wenn sie sich in den Ohren befinden, ansonsten pausieren sie. Mit einem Doppeltipp auf einen der AirPods kann zudem Siri aktiviert und so Anrufe oder Musik gestartet werden. Möglich macht dies der in den Kopfhörern verbaute und effiziente W1 Chip. Optimierter Sound und eine Laufzeit von 5 Stunden mit einer einzigen Ladung sind das Ergebnis. Aufgeladen werden die Kopfhörer in einem Ladecase.

iPhone 7 AirPods

Wer viel Wert auf hochwertigen Sound legt, dürfte von der neuen digitalen Übertragungsart profitieren und mit dem iPhone 7 ein noch besseres Klangerlebnis bekommen. Letztendlich dürfte auch dies eher Ansichtssache bleiben. Ein Problem, das nur über Umwege zu lösen ist, ist dass das iPhone 7 während des Musikhörens nicht aufgeladen werden kann und umgekehrt. Für alle, die den sehr guten Sound des iPhone 6s zu schätzen wissen und sich nicht von ihren Kopfhörern mit Klinkenstecker trennen wollen, stellt der neue Anschluss natürlich kein Kaufargument dar.

Stereo-Lautsprechersystem: uneingeschränkter Musikgenuss

Das iPhone 7 verfügt erstmals über ein duales Lautsprechersystem wie man es vom iPad Pro her kennt. So ist es auch nicht schlimm, wenn mal einer der iPhone-Speaker verdeckt ist, denn der Sound kommt nun sowohl aus dem Lautsprecher an der Unterseite als auch aus dem Speaker an der Oberseite des neuen iPhones. Zudem ist das iPhone 7 dank des neuen Sound-Systems doppelt so laut wie das iPhone 6s. Ein guter Grund auf das iPhone 7 zu wechseln, vor allem für jene, die gerne mit ihrem iPhone Musik hören.

iPhone 7 Stereo-Lautsprechersystem

Fazit:

„Das beste iPhone aller Zeiten“, so kündigte Apple-Chef Tim Cook das iPhone 7 kürzlich auf der Keynote an. Auch wenn das neue iPhone zumindest äußerlich nicht auf großartige Innovationen schließen lässt, verfügt es dennoch über einige bemerkenswerte neue Features, die den Wechsel vom iPhone 6s auf das 7er-Modell rechtfertigen. Angefangen bei der schnelleren Performance, Grafikleistung und längeren Batterielaufzeit dank des neuen A10 Fusion-Chips. Vor allem letzteres ist vor dem Hintergrund von akkulastigen Apps wie beispielsweise Pokémon Go ein großes Thema. Aber auch unabhängig davon bietet das iPhone 7 mit einer 2 Stunden längeren Batterielaufzeit mehr Komfort als das iPhone 6s. Die neue Dual-Kamera beim iPhone 7 Plus eröffnet völlig neue Möglichkeit sowohl für Hobby-Fotografen als auch für Profis. Von Weitwinkelaufnahmen über einen 2fachen optischen Zoom bis hin zu Schärfentiefe-Effekten bietet das duale Kamerasystem einen noch größeren Funktionsumfang. Doch auch die Kamera des iPhone 7 verfügt mit der optischen Bildstabilisierung, der ƒ/1.8 Blende sowie 7-Megapixel-FaceTime-Kamera über genügend neue Features.

Ein Punkt, der die Meinungen spalten dürfte, ist die Audioübertragung über den Lightning-Anschluss via Lightning EarPods oder die kabellosen AirPods sein. Wer nach wie vor seine Kopfhörer mit Klinkenstecker nutzen möchte, wird sich damit schwer anfreunden können, allerdings legt Apple dem iPhone 7 auch einen Lightning-auf-Klinke-Adapter bei, sodass die „alten“ Kopfhörer weiterhin genutzt werden können. Ob der Sound letztendlich mit der analogen oder der digitalen Übertragungsart besser ist, liegt sicherlich auch im Auge des Betrachters. Die neuen Apple AirPods, die durch den Wegfall der Klinkenbuchse offenbar gepusht werden sollen, bieten neben sehr gutem Sound zumindest eine Reihe an innovativen Features wie z.B. die Nutzung von Siri per Doppeltipp. Ein Nachteil bleibt jedoch, dass ein Aufladen des Gerätes während des Musikhörens nicht mehr möglich ist. Auch das duale Lautsprechersystem ist ein tolles Feature, dass man bislang nur vom iPad Pro her kannte.

Alles in Allem ist ein Wechsel vom iPhone 6s auf das iPhone 7 unter den Aspekten Performance, Akkulaufzeit und Kamera gerechtfertigt, aber nicht zwingend notwendig. Wer bislang mit seinem iPhone 6s zufrieden war, wird es auch weiterhin sein. Wer in den Genuss einer deutlich höheren Leistung und einem größeren Funktionsumfang bei der Nutzung der Kamera kommen möchte, wird vermutlich begeistert sein vom neuen iPhone 7 bzw. iPhone 7 Plus.

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr das neue iPhone 7 oder das iPhone SE kaufen sollt? In unserem Artikel iPhone 7 vs. iPhone SE – welches kaufen? erfahrt ihr, welches Apple-Phone das richtige für euch ist. Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob ihr das neue iPhone 7 oder das doch lieber das iPhone 6 kaufen sollt hilft euch unser Artikel Phone 7 vs. iPhone 6 Unterschied – welches kaufen? weiter.

Einen vollständigen Überblick über alle Features und Funktionen des neuen iPhone 7, erhaltet ihr in unserem Artikel iPhone 7 Funktionen & Features – Das alles kann das neue Apple-Phone!

iPhone-Tricks.de Magazin



Ausgabe: Nr. 1

Preis: 4,90€

Versand: Kostenlos

Beliebte Tipps und Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene. Fehler, die iPhone Benutzer häufig machen, Apps, Gadgets & Zubehör, Navigation am iPhone, das neue iOS 10, Apples iPhone 7

Fragen zum Heft

Mehr Infos

Jetzt Kaufen

Probelesen