Suche
Nur für Dich. iPhone Tricks bequem per E-Mail.

11 Bewertungen
4,09 Sterne

iPhone günstig in den USA kaufen

iPhone günstig in den USA kaufenTraditionell werden neue iPhones immer zuerst in den USA, in Kanada, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und einigen anderen großen Marktwirtschaften veröffentlicht. Als Angehöriger eines kleineren europäischen Staates muss man sich meistens etwas länger gedulden. Während Amerikaner und auch Deutsche bereits ab Mitte/Ende September in den Genuss des neuen iPhone 6s kommen, müssen sich beispielsweise Österreicher oder Schweizer meist bis Ende Oktober gedulden.

Der Preis – wieviel spart man wirklich

Abgesehen davon, dass man eventuell nicht eineinhalb Monate länger warten möchte als der „Rest der Welt“, ist auch ein anderer Faktor entscheidend: Der Preis. Doch ob sich hier wirklich ein deutliches Ersparnis ergibt hängt natürlich immer von dem aktuellen Dollarkus ab. Es gibt Zeiten, da lohnt sich der Kauf eines iPhones in den USA schon alleine aufgrund des deutlich niedrigeren Preise. Aktuell ist es aber so, dass das Ersparnis kaum den Aufwand rechtfertigt. In folgender Tabelle könnt ihr die Preise für Deutschland sowie die in Euro umgerechneten Preise aus den USA vergleichen.

Modell (16 GB)
DeutschlandUSAErsparnis
iPhone 5s499 €400 €99 €
iPhone 6629 €490 €139 €
iPhone 6s739 €580 €159 €

So liegt der Preis für ein iPhone 6s in den USA bei umgerechnet 580 € und der iPhone 6 USA Preis liegt bei umgerechnet 490 € und der iPhone Preis in Amerika für ein 5er Modell liegt bei 400 € . Wenn man rein nach dem Preis geht könnte man also schnell zu dem Schluss kommen, dass sich ein Kauf in den USA lohnen würde. Doch bevor man sich hierfür entscheidet, sollte man noch die Versandkosten und die Einfuhrabgaben (Zölle) beachten. Im Folgenden erklären wir euch im Detail worauf ihr achten müsst.

Online-Bestellung 

Für eine Bestellung über apple.com braucht ihr eine amerikanische Anschrift, die als Lieferadresse in eurem Account hinterlegt sein muss. Wenn ihr euch mit eurem deutschen Account im amerikanischen Apple Store einloggt und versucht, ein iPhone 5s zu bestellen, werdet ihr spätestens bei der ZIP-Code-Eingabe scheitern. Es ist natürlich schon möglich, „Pick up“ auszuwählen und einen amerikanischen Bekannten zu bitten, im hiesigen Apple Store vorbei zu schauen und euer iPhone zu kaufen.


Im Übrigen gibt es auch diverse Umwege über gemietete amerikanische Lieferadressen, auf die wir hier aber nicht näher eingehen möchten.

Versteckte Kosten

Wenn ihr in den USA etwas bestellt, sind die Versandkosten in der Regel höher als bei inländischem Versand. Wie auch immer ihr euch euer US-iPhone nach Deutschland schicken lasst, rechnet auf jeden Fall mit höheren Portogebühren von 20 bis 40 Euro.

Der Großteil der versteckten Kosten liegt aber in der Einfuhrumsatzsteuer, welche für alle Modelle zu zahlen sit, da sie über dem Freibetrag von 430 Euro liegen. Wenn ihr euch ein iPhone aus den USA oder aus einem anderen Staat schicken lasst, der nicht Mitglied der Europäischen Union ist, wird bei einem Warenwert von unter 700 Euro eine Einfuhrumsatzsteuer von 17,5 % fällig. Das sind beim günstigsten iPhone 5s umgerechnet 87 Euro, bei dem iPhone 6 sind es 110 € und bei dem iPhone 6s sogar schon 140 € (19 %).

Gegebenenfalls kommen noch die lokalen Steuern dazu, die manche Länder einheben. Anders als in Deutschland wird die Mehrwertsteuer nicht immer beim Verkaufspreis mit angegeben, kann aber unter gewissen Voraussetzungen rückerstattet werden.

Rechnet euch also auf jeden Fall gründlich aus, ob sich ein Kauf in den USA auszahlt! Ohne die lokalen Steuern zu berücksichtigen liegen wir in unserem Beispiel schon bei einem Plus von über 100 Euro.

Funktioniert ein amerikanisches iPhone in Deutschland?

Grundsätzlich ja. Der Funktionsumfang ist natürlich weltweit derselbe. Alle entsperrten iPhone Modelle aus den USA funktionieren auch in Deutschland. Eine Einschränkung gibt es allerdings in puncto LTE, weil sich die deutschen LTE-Frequenzen von den amerikanischen unterscheiden. Manche deutsche Anbieter nutzen beide LTE-Frequenzen, andere wiederum nicht. Wenn ihr Wert auf schnelles LTE-Internet legt, solltet ihr euch über die Frequenzen unbedingt genauer informieren.

Achtung vor iPhones mit SIM-Karte! Im US-amerikanischen Apple Store kann man neben entsperrten iPhones auch solche kaufen, die mit einer SIM-Karte (von AT&T, Verizon oder Sprint) ausgestattet sind. Solche iPhones funktionieren hierzulande nur mit einem Jailbreak!

Ferner solltet ihr beachten, dass amerikanische iPhones mit einem anderen Netzteil ausgestattet sind. Ihr benötigt zusätzlich einen Reise-Adapter, damit ihr das Netzteil an eine deutsche Steckdose hängen könnt.

Auch mit der Garantie könnt ihr Probleme bekommen, diese hängt nämlich vom Land ab, in dem ihr euer iPhone gekauft habt. Kauft ihr euer iPhone in den USA, habt ihr etwaige Garantieansprüche auch nur dort. Im EU-Raum gibt es dieses Problem nicht. Kauft ihr euer iPhone etwa in Frankreich, habt ihr auch in Deutschland Garantie.

Fazit

Wenn ihr gerade in den USA seid, könnt ihr euch sicher ein paar Euros sparen, wenn ihr euer iPhone dort kauft. Sich ein iPhone über Umwege nach Hause schicken zu lassen oder gar extra einen Trip in die Staaten zu planen, erscheint uns nicht sehr sinnvoll. Aufgrund des aktuellen Dollarkurses und unter Beachtung der Tatsache, dass inzwischen die iPhones zum gleichen Datum wie in den USA veröffentlicht werden lohnt es sich eigentlich kaum noch.

Neue Tricks bequem per E-Mail
Advertisment ad adsense adlogger